Samstag 25. und Sonntag 26. Mai 2019
unangepasst-verlottert-asozial?

Workshop (ab 14 Jahre) zur Konzeption einer eigenen Ausstellung im Rahmen des Edelweisspiratenfestivals mit Astrid Hirsch (Gedenkstätte), Christine Brinkmann (zakk) & der Edelweisspiraten Crew.

Unangepasst, verlottert, asozial oder vielleicht einfach nur anders? Im kommenden September gibt´s wieder das Edelweißpiratenfestival und vorher brauchen wir euch! Wir wollen eine Ausstellung konzipieren die die Frage oben auseinander nimmt und die "unangepassten" Jugendlichen in den Fokus rückt. Ob Kittelbachpirat, katholischer Widerstand, politischer Widerstand oder einfach "nicht dafür" - wir möchten diesen Jugendlichen ein Gesicht geben und zeigen dass auch Jugend eine Stimme und Meinung hat und hatte.
Die Ausstellung soll im Rahmen des Festivals im Zakk ausgestellt werden und den Blick in die historische Vergangenheit mit dem Jetzt verbinden. Wir freuen uns auf euch!
Um Anmeldung wird gebeten: brinkmann@zakk.de

Die Teilnahme ist kostenlos.
Ort: Zakk, Fichtenstraße 40, 40233 Düsseldorf

Zeit: an beiden Tagen von 11.00 bis 17.00 Uhr

Eine gemeinsame Aktion des Zakk, dem Edelweisspiratenfestival und der Mahn- und Gedenkstätte.

Sonntag, 26. Mai 2019
Düsseldorfer Kinder und Jugendliche im Nationalsozialismus

Offene Führung durch die Dauerausstellung

Blick in die Ausstellung "Düsseldorfer Kinder und Jugendliche im Nationalsozialismus".

„Ich denke, anders zu sein als andere Leute und seinen Überzeugungen treu zu sein, das muss man üben, das muss man lernen, das kann man eigentlich auch gar nicht früh genug lernen – und für diese Einübung bin ich mein Leben lang dankbar gewesen.“

Das sagt Dieter Linz, der als Kind so sehr von der Marine beeindruckt war, dass er sich nichts sehnlicher wünschte als der Marine-Hitlerjugend beizutreten. Doch sein Vater Friedrich Linz, Pfarrer der evangelischen Bekennenden Kirche, verbot ihm den Beitritt. Dieter lernte, dass sein eigener christlicher Glaube mit der Ideologie des Nationalsozialismus nicht vereinbar war. Trotz aller Drangsalierung in der Schule verweigerte er sich dem Beitritt zur Hitlerjugend.

Dies ist nur eine von vielen Geschichten, die in unserer Dauerausstellung „Düsseldorfer Kinder im Nationalsozialismus“ erzählt werden. In unserer kostenfreien, circa einstündigen Führung erfahren Sie mehr.

Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.
Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf, Mühlenstraße 29
Beginn: 15 Uhr