Museumskoffer 1
"Jüdische Kindheit in Düsseldorf
gestern und heute"

Der Museumskoffer „Jüdische Kindheit in Düsseldorf".

Der Förderkreis der Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf bietet mit dem Koffer und seinen Begleitmaterialien einen altersgemäßen Zugang zum Thema „Jüdische Kindheit in  Düsseldorf gestern und heute“ für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren in der schulischen und außerschulischen Bildung an. Der Museumskoffer setzt dabei bei ihren Erfahrungen an und lässt sie Gemeinsamkeiten und Unterschiede herausfinden.

Der Museumskoffer zeigt anhand von vier jüdischen Kindern, die in den 1920er Jahren in Düsseldorf geboren wurden, wie sich ihr Leben nach der Machtübernahme veränderte und welche Erfahrungen sie machten. Alle vier haben die NS-Zeit überlebt. Kinder und Jugendliche lernen diese Kinder aus den 1930er Jahren kennen, die damals ungefähr so alt waren wie sie heute Sie erfahren, wie die Kinder früher ihre Freizeit verbracht haben, wie die Schulen waren, und auch etwas über Ausgrenzung, die Flucht einer Familie aus Deutschland, über die Auswanderung einiger Kinder und das Überleben in Ghettos und Konzentrationslagern.

Gegen eine geringe Gebühr (30 € Leihgebühr, 50 € Pfand) kann der Museumskoffer zusammen mit umfangreichen didaktischen Materialien ausgeliehen werden.

Museumskoffer 2
"Antisemitismus - Nein danke!"

Der Museumskoffer "Antisemitismus - Nein danke!" und seine vielfältigen Inhalte.

Der vom Förderkreis der Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf neu herausgegebene Museumskoffer zum Thema „Antisemitismus – Nein danke!“ steht ab sofort zur Verfügung. Der Koffer enthält umfangreiche Arbeits- und Informationsmaterialien für Lehrkräfte und Jugendliche ab 14 Jahren.

In dem Material geht es um die Herkunft und Ausdrucksformen von Antisemitismus und um präventive Mittel dagegen. Das Material soll zu einer kritisch-selbstbewussten Auseinandersetzung anregen und die eigene Meinungsbildung fördern. Ein wichtiger Teil dieses Vorhabens ist dabei, sich mit Gedanken wie: „Was hat der Holocaust mit mir zu tun?“ und „Antisemitismus ist doch heute kein Problem mehr!“ zu beschäftigen.

Behandelt werden zudem die Ursprünge und Gemeinsamkeiten der drei Buchreligionen Christentum, Judentum und Islam. Der historische Kontext des Antisemitismus im Nationalsozialismus wird anhand von fünf biografischen Beispielen verfolgter Familien aus Düsseldorf, Langenfeld, Mettmann und Ratingen veranschaulicht.

Gegen eine geringe Gebühr (30 € Leihgebühr, 50 € Pfand) kann der Museumskoffer für maximal vier Wochen ausgeliehen werden.
Alle Informationen finden Sie hier in einem Flyer.

Kontakt

Astrid Wolters M.A.
Telefon: (0211) 89-96192
E-Mail: astrid.wolters@duesseldorf.de

Anna Schlieck, M.A.
Telefon (0211) 89-22269
E-Mail: anna.schlieck@duesseldorf.de